. Ö F F E N T L I C H

Bauort Senftenberg

Fläche 2076 m2

Bausumme 5,04 Mio Euro

Bauzeit 2014 – 2015

 

Das Vorhaben zur Schaffung eines Innovationszentrums ist die Konsequenz aus der wachsenden Bedeutung der BTU Senftenberg und den daraus hervorgegangenen privatwirtschaftlichen Unternehmen für den RWK Westlausitz. Die erfolgreiche Arbeit in den letzten Jahren in den Kompetenzfeldern Biotechnologie und Medizintechnik hat zu einer konkreten Nachfrage nach speziellen Raumangeboten für Unternehmensgründungen und Ansiedlungen geführt.

Ziel des Entwurfes war es, ein Innovationszentrum zu schaffen, welches sich harmonisch und qualitätvoll in die Umgebung einpasst und als Objekt den Ort wie selbstverständlich definiert. Dazu wird ein klar strukturierter Gebäuderiegel, der sich über drei Öffnungen zum Freibereich hin orientiert, geplant. Der Riegel besteht aus zwei Gebäudehüllen, einer inneren Fassade, bestehend aus einer Glasfassade im Zusammenhang mit geschlossenen, gedämmten Wandscheiben und einer äußeren, diaphanen Hülle aus messingfarben eloxierten Aluminiumpaneelen. Sie können feldweise geöffnet werden. Der Wechsel aus geöffneten und geschlossenen Elementen lässt ein Fassadenspiel, das dem Code einer Gensequenz gleicht, entstehen. Durch drei präzise Öffnungen wird die äußere Hülle durchbrochen. Die Öffnungen akzentuieren das Gebäude und stellen Verknüpfungen zum Freibereich her. Der Gebäuderiegel wird im Inneren in eine Laborzone auf der Westseite des Gebäudes und in eine Bürozone auf der Ostseite gegliedert. Alle Labore sind untereinander verknüpfbar.

 

. Zusammenarbeit mit LTHX-Architekten

 

. Veröffentlichungen

Bauwelt 17/18 2013 S.20

Wettbewerbe Aktuell 4/2013 S.67

INNOVATIONSZENTRUM SENFTENBERG

ÖFFENTLICH

. Innovationszentrum Senftenberg

Hendrik Just

Dipl.-Ing. Architekt

BDA

Töpferstraße 15

01968 Senftenberg

 

© 2015 zinnober architektur

All rights reserved