Gemeindezentrum

Bauort   Hirschfeld, Brandenburg

Fläche    276,31 m2

Bausumme   1.200.000 Euro

Gutachterverfahren



Der geplante Neubau setzt sich als „Scheune“ quer zu den anderen Gebäuden in den Hof und beherbergt den Gemeinschaftsraum. Der als Holzbau konzipierte Baukörper steht als Vermittler, angedockt an den Pfarrsaal und als Raumbegrenzer. Die großzügigen Verglasungen zum Hof und zum Garten lassen den Baukörper schweben. Das konstruktive Fachwerk innerhalb des Baukörpers lehnt sich an das alte Pfarrhaus an, ist aber eine klare, moderne Holzkonstruktion, die über den Stahlstützen schwebt.

Im vorderen Teil befindet sich der Gruppenraum für die Kinder- und Jugendarbeit, verbunden mit dem Büro für gemeindepädagogische Arbeit. Der Versammlungsraum für kleinere Gruppen und das Kirchenkaffee befindet sich im hinteren Teil des Gebäudes. Zwischen beiden Gruppenräumen liegt die Teeküche. Am Erschließungsflur im „Kreuzgang“ liegen das Behinderten-WC, eine kleine Garderobe und der Treppenkörper zu den Toiletten und dem Hausanschlussraum. Das Pfarrhaus selbst wird in seiner Zugänglichkeit behindertengerecht umgesetzt. 


Das Projekt kann im Bauablauf auch phasenweise durchgeführt werden, so dass einzelne Funktionen erhalten bzw. ergänzt werden können. Grundlage für den Neubau des Gemeindezentrums und der Sanierung der angrenzenden Gebäude (Pfarrsaal und Pfarrhaus) ist die EnEV 2016. Wobei wie in diesem Fall die denkmalgeschützten Bauteile herausgenommen werden können, also einer Befreiung unterliegen. Angestrebt wird der Niedrighausstandard für das gesamte Objekt. Der Neubau wird im Passivhausstandard errichtet.


2. Preis

Ansicht Nord und Ansicht West
Ansicht Süd und Ansicht Ost
zinnober architektur, Senftenberg, Dipl-Ing. Architekt Hendrik Just, Gutachterverfahren Gemeindezentrum Hirschfeld, 2. Preis

zinnober

architektur

Hendrik Just

Dipl.-Ing. Architekt

BDA

Töpferstraße 15

01968 Senftenberg


© 2015 zinnober architektur

All rights reserved